Referenzen

2009–2014

OSZ Informations- und Medizintechnik Haarlemer Straße, Berlin (Sanierung, Umbau des Anlagenbestandes für 160 Lehrkräfte, 3.000 Schüler, 1.000 Rechner, 30 Labore)

Ressort: Bildung, Bund/Land, Sonstiges
Leistung: Elektrotechnik, Sanitärtechnik, Raumluft- und Klimatechnik, Heizungstechnik, Medientechnik, Einzelmaßnahmen

Bauherr

Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin
c/o BIM GmbH
Keibelstraße 36
10178 Berlin 

Planungsbeginn:

2009 

Baubeginn:

2010 

Fertigstellung:

2014 

Auftragswert:

1.250.000,- EUR 

Objektbeschreibung
Das OSZ IMT wurde im Jahr 2001 gegründet und 2006 eingeweiht. Das Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik (OSZ IMT) in der Haarlemer Straße im Bezirk Neukölln vereint das Berufliche Gymnasium, die Berufsoberschule, die Fachoberschule, die Berufsfachschule, die Fachschule und die Berufsschule. Die zu erwerbenden allgemeinbildenden Schulabschlüsse reichen vom Mittleren Schulabschluss bis zum Abitur. Das Bildungsangebot reicht von der beruflichen Erst- und Weiterbildung über  Doppelqualifikationen mit Studienberechtigung bis zur Weiterqualifikation an der Fachschule.
Am Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik arbeiten etwa 160 Lehrkräfte und nichtpädagogisches Personal in Laboren, Werkstätten, Lernbüros und allgemeinen Unterrichtsräumen. Das OSZ IMT hat rund 3.000 Schüler, wobei täglich etwa 2.000 im Haus sind. Das OSZ IMT ist die größte Schule Berlins für Informationstechnik und Deutschlands größte Schule für Medizintechnik. 1.000 Rechner und 30 Labore stehen den Schülern und Studierenden zur Verfügung.

Besonderheiten während der Sanierung
Die Abhangdecken und die Rohrdurchführungen durch die Geschossdecken waren schadstoffbelastet (Asbest, KMF). Deshalb musste nach dem Trennen der Rohre bzw. dem Freischalten der Kabel und Leitungen die Entsorgung durch ein Spezialunternehmen vorgenommen werden.

Besonderheit Anlieferung der neuen Heizkessel in das UG- Heizungskeller:

  • Problem: Bestandstüren zu klein, Deckenbelastung der Zwischenpodeste im Treppenhaus zu gering, Bewegungsradius im Treppenhaus nicht ausreichend
  • Lösung: Anlieferung über neu herzustellenden Montageöffnung von außen über Erdreich

Besonderheit Anlieferung der neuen Kältemaschine in das UG-Kältezentrale:

  • Problem: Bestandstüren zu klein, Deckenbelastung der Zwischenpodeste im Treppenhaus zu gering, Bewegungsradius im Treppenhaus nicht ausreichend
  • Lösung: teilweise Demontage der neuen Kältemaschine, restliche Kältemaschine über herzustellende Lastverteilung in den Zwischenpodesten und den Treppenstufen, weiterer Anlieferungsweg wurde vorbereitet, da ziehen der Kältemaschine über einerseits Seilwinden und andererseits untergelegte Stahlrollen

Besonderheit Anlieferung der neuen Klimatisierungsgeräte (Außeneinheiten) auf das Dach- Flach- Weichdach

  • Problem: Bestandstüren zu klein, Deckenbelastung der Zwischenpodeste im Treppenhaus zu gering, Aufzüge zu klein, Bewegungsradius im Treppenhaus nicht ausreichend, auf dem der Anlieferungsweg befinden sich viele verschiedenen Treppen unterschiedlichster Bauart und Steilheit
  • Lösung: Montage und Anlieferung über Kran, Aufstellungsort für Kran mußte abgestimmt und hergestellt werden

Sanitärtechnik:
Strangweise Erneuerung der Sanitäranlagen unter der Berücksichtigung von schadstoffhaltigen Rohren und Materialien. Sanierung der Sanitäranlagen während des laufenden Schulbetriebes. Montage von automatischen Spülstationen in den nassen Feuerlöschsteigleitungen um die hygienischen Anforderungen im Schultrinkwassernetz zu gewährleisten. Sanierung der innenliegenden Regenfallrohre und Schaffung einer provisorischen Regenwasserentwässerung während der Sanierungsmaßnahme.

Raumlufttechnik:

  • Erneuerung der Lüftungsstränge in den WC Bereichen und Einbau von Brandschutzklappen in den Lüftungssträngen unter den Maßgaben der brandschutztechnischen Ertüchtigung.
  • Wegen der vorhandenen großen Tiefe und großen Länge der Unterrichtsräume wurde – trotz öffenbarer Fenster – in den zu schaffenden neuen Fachräumen neue Abluft- und Zuluftanlagen eingebaut

Heizungstechnik

  • Erneuerung der alten Heizkessel gegen 2 neue Niedertemperaturkessel (Gesamtleistung ca. 1.200 kW) mit Wärmerückgewinnung,
  • Erneuerung der Trinkwarmwasserbereitung und des Druckhaltesystems der Heizungsanlage

Alle Arbeiten mussten unter der Berücksichtigung von schadstoffhaltigen Isolierungen an den Rohren und Heizkesseln ausgeführt werden. Die Erneuerung der Kesselanlagen unterlag einem knappen Zeitfenster (Sommerferien) damit die Warmwasserversorgung der Turnhalle während des Schulbetriebes gewährleistet wurde.

Klimatechnik:

  • Erneuerung der Kälteanlage (Leistung 460 kW) für die Kühlung der RLT Anlagen im Hauptgebäude.  Knapper Ausführungszeitraum unmittelbar vor dem Sommer. Die Fertigstellung der Leistung zum Sommer musste gewährleistet werden.
  • Klimatisierung von Serverräumen

Starkstromtechnik:
Die ehemalige Bibliothek und 2 ehemalige Laborräume wurden als Fachräume neu installiert. Die Unterverteiler wurden ersetzt und zeitgemäße Leitungsverlegesysteme, mit denen flexibel auch künftigen Anforderungen entsprochen werden können, installiert. Dabei sind die Steckdosen für die PC zentral abschaltbar; ebenso, jedoch zeitverzögert, für die SmartBoards. Es wurden effiziente und zweckentsprechende Leuchten eingesetzt.

  • Raffstoreanlagen für ca. 1.000 Fenster, zentrale Steuerung, bereichsweise

Informationstechnik:
Für die Schüler- und Lehrerarbeitsplätze in diesen Räumen wurde eine anwendungsneutrale Kommunikations-Infrastruktur geschaffen. Für die neu aufgestellten SmartBoards sind Anschlüsse in allen Varianten zu den Lehrerplätzen verlegt worden.

< zurück zur Übersicht

Berlin
Greifswalder Str. 5
10405 Berlin
Tel: 030 / 9275 818
Fax: 030 / 9275 858

Leipzig
Kurt-Eisner-Str. 90
04275 Leipzig
Tel: 0341 / 3053 880
Fax: 0341 / 3053 8839